BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

Wofür steht BAFA?

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) in Eschborn bei Frankfurt am Main ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die auch Aufgaben für andere Bundesministerien ausübt. In den Bereichen Energie, Außenwirtschaft und Wirtschaftsförderung nimmt das BAFA wichtige administrative Aufgaben des Bundes wahr. Eine Kernaufgabe der Behörde ist die Ausfuhrkontrolle, die im Bereich der Außenwirtschaft angesiedelt ist. Das BAFA muss immer dann unterrichtet werden, wenn bei einer geplanten Verbringung in einen anderen EU-Mitgliedsstaat bereits bekannt ist, dass das endgültige Bestimmungsland nicht nur außerhalb der EU liegt, sondern die zu liefernde Ware für kerntechnische Zwecke bestimmt ist. Auch, wenn das Bestimmungsland Irak, Iran, Israel, Libyen, Syrien, Algerien, Pakistan, Jordanien oder Nordkorea ist, muss zwingend das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle informiert werden. Das BAFA entscheidet dann, ob die Lieferung der Waren einer Genehmigung bedarf.

Gerlach als Geschäftspartner kennenlernen

Zu unserer Homepage