Back to the overview

April 23, 2020

EU-Kommission erhebt zusätzliche Zölle auf US-Waren

Die EU-Kommission hat angekündigt, ab dem 8. Mai 2020 zusätzliche Wertzölle in Höhe von 7 bzw. 20 Prozent auf die Einfuhren von bestimmten US-Produkten erheben zu wollen. Hintergrund ist die unbefristete Erhöhung der Zölle auf die Einfuhr bestimmter Aluminium- und Stahlerzeugnisse seitens der Vereinigten Staaten am Ende Januar dieses Jahres. Diese einseitige Anhebung der US-Zölle ist seit dem 8. Februar 2020 in Kraft.

Darüber hinaus plant die EU-Kommission laut Durchführungsverordnung (EU) 2020/502 einen weiteren Wertzoll in Höhe von 4,4 Prozent auf die Einfuhr von bestimmten Waren mit US-Ursprung zu erheben – entweder ab dem 8. Februar 2023 oder nach der Entscheidung des WTO-Streitbeilegungsgremiums.

Die von den Zöllen betroffenen US-Waren können dem entsprechenden Amtsblatteintrag entnommen werden.

Die EU-Zusatzzölle sollen so lange erhoben werden, wie die USA die entsprechenden Schutzmaßnahmen ihrerseits anwenden.

Folgende Waren sind betroffen

  1. Stufe: Waren mit dem KN-Code 9613 80 00 (Feuerzeuge und Anzünder, ausgenommen Taschenfeuerzeuge für Gas) sowie Waren mit dem KN-Code 3926 30 00 (Beschläge für Möbel, Karosserien und dergleichen aus Kunststoffen).
  2. Stufe: Waren mit dem KN-Code 9504 40 00 (Spielkarten)

Holen Sie sich das gesamte Spektrum an Zolldienstleistungen

Wir bieten Ihnen die Überholspur für Ihre Waren – weltweit! Mit unseren Zolldienstleistungen haben Sie immer einen kompetenten Ansprechpartner. Wir sind der Zollexperte an Ihrer Seite, wenn es um die Themen Import, Export, Transitverkehr oder Fiskalvertretung geht.
Mehr Infos erhalten
Folgen Sie uns auf:

Wählen Sie einen Standort aus