EWR (Europäischer Wirtschaftsraum)

Wofür steht EWR?

1994 mit dem Ziel eingerichtet, die EU-Bestimmungen über den Binnenmarkt auf die Länder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) auszudehnen, handelt es sich beim Europäische Wirtschaftsraum (EWR) um eine vertiefte Freihandelszone. Island, Norwegen und Liechtenstein gehören dem EWR an. Sobald die EWR-Staaten ihrer Übernahme zugestimmt haben, werden die EU-Binnenmarktvorschriften Teil der Rechtsvorschriften der EWR-Länder. Ihre Umsetzung und Durchsetzung werden daraufhin von speziellen EFTA-Gremien und einem Gemischten Parlamentarischen Ausschuss überwacht.

Zurück zum Lexikon

Europäischer Wirtschaftsraum

Noch Fragen?

Folgen Sie uns auf:

Wählen Sie einen Standort aus